Integrationshilfen

 

Integrationsbegleitung (IGB) nach § 18 Abs. 3 und §35a SGB VIII

Die Integrationsbegleitung von Amando e.V. ist ein ambulantes Betreuungsprojekt zur Förderung und Begleitung von Kindern und Jugendlichen im schulischen Alltag.

Die pädagogischen Mitarbeiter und Erzieher/Sozialpädagogen begleiten das Kind/den Jugendlichen im Zuge der Integrationshilfen in allen Unterrichtseinheiten sowie den Pausenzeiten.

Unsere Mitarbeiter haben während der Begleitung folgende Aufgaben:

  • Begleitung, Orientierung  und Unterstützung im schulischen Alltag
    (Wechsel in andere Klassenräume und Pausenbegleitung)
  • Strukturierung, Betreuung und Begleitung in allen Unterrichtsphasen
  • Hilfestellung und Unterstützung hinsichtlich des Lerntempos, der notwendigen Arbeitsschritte und des Arbeitsverhaltens unter Berücksichtigung der besonderen Interessen und Fähigkeiten des Kindes
  • Unterstützung bei der Kontaktaufnahme zu anderen Mitschülern
  • Begleitung von Einzel- und Gruppenaktionen
  • Hinführung zu Regelverständnis und Akzeptanz, insbesondere Förderung der Eigen- und Fremdwahrnehmung
  • Vermittlung von Sicherheit und Vertrauen
  • Vermittlerrolle zu  anderen Schülern, Integration ins Klassengeschehen
  • Stärkung der Sozialkompetenz
  • Anleitung zur Deeskalation, Vermeidung von Stresssituationen sowie Stressbewältigung
  • Begleitung bei der Integration in die regionalen Umwelten, bzw. Schule
  • Berichtswesen nach Vorgabe des Jugendamtes
  • Eine enge Kooperation mit den Eltern, sowie der Schule und dem Jugendamt
  • Netzwerkarbeit

Innerhalb unserer Integrationsbegleitung haben wir zwei Angebotsformen:

Die pädagogisch begleitete Integrationsbegleitung nach § 35a SGB VIII die
weiterführend unter anderem folgende Leistungen mit einschließt:

  • Pädagogische Unterstützung des Integrationshelfers durch das Fachpersonal des Vereins
  • Fortbildung des Integrationshelfers / Interne Fortbildung / Fallbesprechungen

Die sozialpädagogische Integrationsbegleitung nach §35a SGB VIII die
weiterführend folgende Punkte mit einschließt:

  • Training lebenspraktischer Kompetenzen
  • Förderung der Selbstbestimmung
  • Entlastung der Angehörigen
  • Erarbeiten einer pädagogisch wertvollen Freizeitgestaltung

Für die Arbeit als Integrationsbegleiter setzen wir folgende Standards voraus:

  • Besondere soziale Kompetenz
  • Empathie
  • Zuverlässigkeit
  • Verbindlichkeit
  • Belastbarkeit
  • Teamfähigkeit
  • Mobilität
  • Einhaltung der Schweigepflicht
  • Motivation zur Weiterbildung
  • Regelmäßige Teilnahme an Teamsitzungen und Teamtagen
  • Telefonische Erreichbarkeit (für Vertretungsfälle)

Alle Mitarbeiter, die in der Integrationsbegleitung tätig sind, werden durch Inhouse-Schulungen regelmäßig weiter-und fortgebildet.

Dies geschieht durch Fachpersonal innerhalb der Einrichtung, sowie eine enge Kooperation mit dem Autismuszentrum Oldenburg. Es finden des Weiteren regelmäßig Fallbesprechungen und Supervisionen statt, um ein hohes Maß an Qualität der Integrationsbegleiter/innen sicherstellen zu können und sie eng zu begleiten.

Des Weiteren  ist ein erweitertes Führungszeugnis aller Mitarbeiter Grundvoraussetzung für eine Beschäftigung.

Ihr Ansprechpartner
Integrationshilfen

 

Andreas Radloff